Einige Gedanken

10 Fragen, die dir unser Gott ganz bestimmt nicht so stellen wird:
1.Er wird dich niemals fragen, welche Automarke du gefahren bist. Er wird dich aber fragen, wieviele bedürftige Menschen du darin mitgenommen hast.
2. Unser Gott wird dich niemals fragen, wieviele Quadratmeter dein Haus hatte, sonder wieviele Menschen du dort  mit gutem Herzen aufgenommen hast!
3. Unser Gott wird dich niemals fragen, welche Kleidung du getragen hast, sondern wievielen Menschen du Kleidung gegeben hast!
4. Unser Gott wird dich niemals fragen, wieviel Geld du verdienst hast, sondern auf welche Art und Weise du es bekommen hast!
5. Unser Gott wird dich niemals fragen, welchen Beruf du gehabt hast, sondern ob du darin auch all dein Wissen und deine Liebe weitergegeben hast.
6. Unser Gott wird dich niemals fragen, wieviele Freunde du gehabt hast, sondern wievielen Menschen und ein aufrichtiger, richtiger Freund warst!
7.   Unser Gott wird dich niemals fragen, wer dein Nachbar war, sondern was für ein Nachbar du gewesen bist!
8. Unser Gott wird dich niemals nach deiner Hautfarbe fragen, sondern nach deinen inneren Werten und deinem Chrarakter.
9.   Unser Gott wird dich nicht fragen, warum es so lange dauerte, bis du zu ihm gefunden hast, sondern er wird dich bei der Hand nehmen und in sein Himmelreich führen.
10. Unser Gott wird dich niemals fragen, wievielen Menschen du diese Botschaft weiterschickst, er weiß es schon!

———————————————————————————————————————————————————————————————————

Das Paradoxe unserer Zeit
Heute haben wir größere Häuser, jedoch kleinere Familien, mehr Bequemlichkeit, aber weniger Zeit.
Wir haben einen höheren Bildungsgrad mit mehr Wissen, aber weniger gesunden Menschenverstand und Urteilsvermögen.
Wir haben mehr Experten, aber auch mehr Probleme, mehr Medizin, aber weniger gute Gesundheit.
Wir geben uns zu unbekümmer; Lachen zu wenig, werden zu schnell ärgerlich, stehen zu spät auf, lesen zu wenig, sehen zu viel TV und sind weniger rücksichtsvoll.
Wir haben unsere Besitztümer multipliziert, aber unsere Werte reduziert. Wir reden zu viel, lieben zu wenig und lülgen zu oft.
Wir haben gelernt, wie man den Lebensuterhalt verdient, aber nicht das Leben. Wir haben Jahre zu leben, aber nicht dem Leben Jahre hinzuzufügen.
Wir haben höhere Gebäude, aber niedrigere Temperamente, breitere Straßen aber schmalere Standpunkte.
Wir geben mehr aus, aber haben weniger. Wir haben die genze Strecke zum Mond und zurück geschafft, aber wir haben Mühe, die Straße zu überqueren, um unsere Nachbarn zu treffen.
Wir haben das Atom, nicht aber unsere Vorurteile gespalten.
Wir schreiben mehr, lernen weniger, planen mehr, aber vollenden weniger. Wir haben gelernt zu eilen, aber nicht zu warten.
Wir haben mehr Einkommen, aber niedrigere Moral.
Wir bauen mehr Computer, um mehr Informationen zu halten, mehr Kopien zu erzeugen, aber um weniger persöniche Komunikation zu haben.
Wir haben mehr Quantität statt Qualität.
Dies sind die Zeiten des Fast Foods und der großen Männer mit wenig Charakter.
Mehr Freizeit, aber weniger Spaß, mehr Arten der Nahrung, aber weniger Ernährung, zwei Einkommen, aber mehr Scheidungen, schönere Häuser, aber kein Heim.
Deshalb hebe nichts für spezielle Gelegenheiten auf, sondern betrachte jeden Tag den du lebst, als spezielle Gelegenheit.
Das Leben sind Momente des Genusses und nicht Momente zum Überleben.
Erkenne, dass jeder Tag, jede Stunde, jede Minute, einmalig ist.

———————————————————————————————————————————————————————————————

Weißt du………….
Weißt du, dass die Menschen, die als stark erscheinen, in Wirklichkeit oft sehr schwach sind? Weißt du, dass Menschen, die viel damit beschäftigt sind, andere zu beschützen es eher nötig haben, dass sie von anderen beschützt werden? Weißt du auch, dass die schwierigsten Sätze die folgenden sind:  Ich liebe dich – Es tut mir leid – Hilf mir. Weißt du, dass die Leute, die sich rot kleiden, oft das meiste Selbstvertrauen haben? Weißt du, dass Leute, die sich gelb kleiden, am meisten ihre Schönheit genießen? Weißt du, dass Leute, die sich in schwarz hüllen, die meiste Aufmerksamkeit erwarten? Weißt du auch, dass, wenn du jemandem hilfst, diese Hilfe doppelt zurückkommt? Weißt du, dass es einfacher ist, wenn du etwas auf dem Herzen hast, dieses brieflich mitzuteilen, als es jemandem ins Gesicht zu sagen? Aber weißt du auch, dass es mehr Wert hat, wenn es gesprochen wird? Weißt du aber auch, dass deine Wünsche eher erfüllt werden, wenn du aufrichtig fragst? Weißt du auch, dass deine Träume wahr werden können,wenn du danach fragst sich zu verlieben, gesund zu bleiben, reich  zu werden? Du wirst überrascht sein, was das Schicksal für dich hat, wenn du aufrichtig bist. Aber glaube nicht alles, was ich hier erzähle, bevor du es selbst auspobiert hast. Wenn du jemanden kennst, der Hilfe braucht, und du hilfst wirklich, wirst du sehen, dass deine Güte mehrfach zurückkommt.

————————————————————————————————————————————————————————————————

Gedanken
Manchmal sind Gedanken so schwer, man fühlt sein eigenes Leben nicht mehr. Manchmal platzt den Herz fast vor Glück, auch dieses Gefühl macht manchmal verrückt! Manchmal scheint alles so unscheinbar, manchmal sucht man nach dem Sinn. Man fragt sich manchmal, wie krieg ich das hin? Manchmal zu laut und manchmal zu still, doch manchmal auch so wie man es will. Manchmal ganz oben und manchmal ganz unten, manchmal ist das Glück an Schmerz gebunden. Doch manchmal, da merkt man ganz tief in sich drin: es hat doch alles einne Sinn! Manchmal sind Gedanken so schwer………………
————————————————————————————————————————————————————————————————————————————-
Träume:
Die Träume sind unsere geheimen Wünsche, Ängste oder auch Ahnungen. So heißt es. Gewiss ist, dass wir uns oft an unsere Träume nicht mehr erinnern. Haben wir geträumt? Können wir uns an unseren Traum noch erinnern? Träumen wir in Farbe oder Schwarzweiß?
Solange du träumen kannst hat dein Leben einen Sinn, darum verliere nie die Fähigkeit zu träumen!
Nenne dich nicht arm, nur weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind. Arm ist der, der nie geträumt hat.
Alles, was man vergessen hat, schreit im Traum um Hilfe.
Trenne dich nicht von deinen Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

—————————————————————————————————————————————————————————————————-

Angst
Wer hat noch nie Angst gehabt? Angst vor Prüfungen, Krankheit, Unfall, Versagen………  So viele Ängste. Aber, ist wirklich schon jemand aus Angst gestorben? Ist man, wenn man ängstlich ist, wirklich ein Weichei? Es gibt immer einen Ausweg, nur sehen wir ihn nicht gleich.
Der Mut ist wie ein Regenschirm. Wenn man ihn am dringesten braucht, fehlt er einem.
Der größte Fehle, den man im Leben machen kann ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.

——————————————————————————————————————————————————————————————————

Freundschaft
Wahre Freunde erkennt man daran, dass sie auch dann noch da sind, wenn alle anderen sich verabschiedet haben. Wenn es dir schlecht geht, halten wahre Freund zu dir.
Der einzige Weg, einen Freund zu haben ist der, selber einer zu sein.
Einst fragte die Liebe die Freundschaft:  „Warum gibt es dich?“ Darauf antwortete die Freundschaft: „Ich bin da, um die Tränen zu trocknen, die du verursacht hast.“
Ein Freund ist ein Mensch, vor dem man laut denken kann.
Wenn es einem schlecht geht, wenn man wirklich jemanden zum Reden braucht, wenn du meinst, dass dein Herz bricht, erst dann erkennt man die wahren Freunde.
Ein bisschen Freundschaft ist mehr wert als die Bewunderung der ganzen Welt.
Freundschaft, das ist eine Seele in zwei Körpern.
Wahre Freunde sind nicht die, mit denen du nur Spaß hast. Wahre Freunde sind die, die mit dir weinen und leiden.

———————————————————————————————————————————————————————————————————

Liebe
Jemanden zu lieben ist ein schönes Gefühl. Liebe sollte man nie sterben lassen.
Liebe hat auch viele Gesichter. Die Liebe zum Partner, mit dem man sein Leben teilt, hat ein anderes Gesicht als die Liebe der Eltern zu ihren Kindern. Oder die Liebe zu einem ganz guten Freund, mit dem man alle Freuden und Leiden teilt. Es gibt nichts schöneres auf Erden als zu Lieben und geliebt zu werden.
Ein kleines Zauberwort auf Erden
läßt alle Menschen glücklich werden.
Man kennt es auf der ganzen Welt,
es ist mehr wert als Gut und Geld.
Die Herzen öffnet es ganz weit,
bringt Glück und auch Zufriedenheit.
Was läßt uns wie auf Wolken schweben?
Die Liebe – sie gehört zum Leben.
Für den Andern da sein, gemeinsam mit ihm alles erleben.  Liebe kennt keine Altersgrenze. Auch nach vielen Ehejahren kann die Liebe immer noch sehr groß sein. Oder man findet sie wieder neu.
Die Erfahrung lehrt uns, dass Liebe nicht darin besteht, dass man einander ansieht, sondern dass man gemeinsam in gleicher Richtung blickt.
Über alles hat der Mensch Gewalt, nur nicht über sein Herz.
—————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————-
Gefühle
Jeder zeigt seine Gefühle anders. Einer schreibt sie auf, der Andere redet darüber. Jeder hat seine eigene Art mit Gefühlen umzugehen. Traurig ist nur, wenn man Gefühle unterdrückt. Sei es, weil man sie unterdrücken muss oder unterdrücken will. Manchmal dürfen wir unsere Gefühle auch nicht zeigen. Es wir von unseren Mitmenschen als Schwäche angesehen, wenn wir über Gefühle reden, unsere Gefühle zeigen. Unseren Kindern wird oft schon eingeredet, dass sie ihre Gefühle für sich behalten sollen. Ist doch Blödsinn! Warum sollten wir unsere Trauer, unsere Liebe für Jemanden oder Etwas, nicht zum Ausdruck bringen?
Wir meinen, wir können unsere Gefühle für uns behalten. Aber, sieh jemandem in die Augen, wenn du mit ihm sprichst. So siehst du, was er fühlt, ob er die Wahrheit spricht. Augen sagen mehr als tausend Worte.
Tränen soll man mit erhobenem Kopf tragen, denn es kommt nicht oft vor, dass jemand noch wahre Gefühle zeigen kann.
Es gibt Dinge, die man nicht versteht. Momente, in denen einem alles egal ist. Träume, die man vergisst. Worte, die einen verletzen. Lieder, die man nicht mehr hören will. Orte, an die man zurückkehren möchte. Einen Menschen, den man sehr vermisst. Erinnerungen, die einem das Herz brechen. Gefühle, die man nicht steuern kann. Tränen, die unweigerlich kommen. Augenblicke, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen. Einiges, das man hätte besser machen können. Tage, an denen man nicht mehr weiter weiß. Stunden, in denen man sich alleingelassen fühlt. Minuten, in denen man begreift, was einem wirklich fehlt. Sekunden, in denen man verzweifelt ist. Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen, da hört die Erde für einen Moment auf, sich zu drehen. Und wenn sie sich dann wieder dreht, wird nichts mehr sein wie vorher. Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden, das ist falsch. Man lernt nur, damit zu leben.
Jeder kennt mein Lachen, doch keiner weiß, wie ich fühle. Jeder hört, was ich sage, doch keiner weiß, was ich denke. Jeder liest, was ich schreibe, doch keiner entdeckt meine Tränen. Jeder meint, mich zu kennen, doch keiner weiß, wer ich wirklich bin.
Alle sagen, der Regen ist traurig! Ich finde ihn magisch. Denn er ist das Einzige, das mich dazu bringt, mit erhobenem Kopf durch die Welt zu gehen, wenn meine Augen voller Tränen sind!

—————————————————————————————————————————————————————————————————————–

Zeit
Wir haben zu wenig Zeit. Zu wenig Zeit für uns, zu wenig Zeit für unsere Arbeit, unsere Kinder. Zeit ist Geld, heißt es immer. Manchen läuft die Zeit davon. Einige haben genügend Zeit, nehmen sich Zeit. Was ist Zeit? Ein Stunde, eine Minute, eine Ewigkeit? Eines steht fest. Wir leben in einer schnelllebigen Zeit.
Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.
Wir brauchen viele Jahre bis wir verstehen, wie kostbar Augenblicke sein können.
Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei.

———————————————————————————————————————————————————————————————————————

Tod
Der Tod ist das Ende unseres Lebens. Wir wissen nicht, was uns nach dem Tod erwartet. Angeblich gehen wir durch eine Tunnel auf ein Licht zu. Wer weiß das schon wirklich? Auf jeden Fall gibt es ein Leben nach dem Tod. Denn, sollte er wirklich das endgültige aus sein? Stirbt die Seele? Unvorstellbar!
Der Mensch ist wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt.
Der Tod ist nicht das Ende, er ist der erste Schritt ins wahre, befreite Leben.
Die Geburt ist der Eingang, der Tod der Ausgang.

———————————————————————————————————————————————————————————————————————-

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s