Fünfundzwanzig und Sechsundachzig

DSC_0113 (700x467)Geburtstage sind Erntetage des bisherigen Lebens. Sie sind ein Beweis für die Vergangenheit, Momentaufnahmen der Gegenwart und Hoffnung für die Zukunft hat einmal ein weiser Mann gesagt. Der weise Mann ist Hermann Lahm.
Heute hat das Klangprojekt unserer Pfarre so einen Erntetag gefeiert. Das Klangprojekt wurde vor 25 Jahren vom damaligen Kaplan Walter Miggisch gegründet, der zum heutigen Jubiläumsgottesdienst  gekommen ist. Natürlich nicht ohne seine Trompete. Das war damals immer toll, als er nach der Messe in die Sakristei ging und mit der Trompete wieder heraus kam um noch ein Stück zu spielen. Daran können sich unsere Kinder nicht mehr erinnern, Johannes war sechs, Christine vier und Claudia zwei Jahre alt. Wir hatten da gerade ein Jahr in der Vogelweide gewohnt.
Mit Trompete und stimmlich begleitete Walter Miggisch mit dem Klangprojekt den Gottesdienst. Und am Ende der Messe hat er uns auch noch mit seinen Jonglierkünsten überrascht 🙂
Es ist nicht selbstverständlich, dass Menschen sich ehrenamtlich engagieren. Unsere Sängerinnen,  Sänger und Musikanten vom Klanprojekt machen das mit Freude, wie man hören kann. Ich wünsche dem Klangprojekt alles Gute für die Zukunft.
Nach dem Gottesdienst hatten wir keine Zeit mehr für Frühschoppen. Papa feierte heute seinen 86. Geburtstag, den er am kommenden Mittwoch hat, im Kreise der Familie. Also raus aus der Kirche, rein ins Auto und ab in die Pernau. Dort haben wir meine Schwester Uschi und Papa abgeholt, am Weg zum Gasthaus einen Zwischenstopp in der Laahener Straße eingelegt und Christoph ins Auto verfrachtet.
Im Gasthaus hat der Rest der Familie schon auf uns gewartet. Nun waren wir komplett und der Geburtstagsschmaus konnte beginnen. Während wir Erwachsenen uns nach dem Essen noch unterhielten tobten sich die Kleinen am Spielplatz aus.
Nach dem Mittagessen samt Nachtisch gabs noch eine Geburtstagsrunde in der Laahener Straße. Auch hier tobten sich die Kinder im Garten aus. Für uns Erwachsenen gab es Kaffee und Tee, für die Kleinen, wenn sie zwischendurch herein schauten, Saft, und Linzerschnitten für alle. Ich habe festgestellt, dass ein Kuchenblech mit Linzerschnitten zu wenig ist, also nächstes Mal dann zwei Bleche bitte! Denn meine Linzerschnitten kommen immer gut an 🙂
Wir wünschen uns, dass unser Papa, Opa und Uropa noch lange unter uns ist, dass wir gemeinsam noch viele Weihnachten, Ostern und Geburtstage feiern können.

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s